Bürgerumfrage

Umfrage – noch bis zum 6.2.2022: Gesundheitsversorgung Digital

Die Gesundheitsversorgung im Oberen Enztal schwächelt zunehmend, weil einige der Hausärzt:innen in den Ruhestand gingen / demnächst gehen werden und keine Nachfolger:in gefunden haben. Die Patient:innen müssen deshalb oft lange Wege und lange Wartezeiten auf sich nehmen. Das kann gerade für die Älteren unter uns ein ernsthaftes Problem sein.

Beispiel Enzklösterle

Dort blieben alle Bemühungen von privater wie gemeindlicher Seite, eine:n Nachfolger:in für den 2016 verstorbenen Dr. Peter Hildebrand zu finden, ohne Erfolg. Die Planzahlen der Kassenärztlichen Vereinigung wiesen eine „Überversorgung“ aus – die Alterstruktur unserer Ärzt:innen vor Ort wurde nicht berücksichtigt. Keines der angedachten und durchaus realistischen Kooperationskonzepte konnte langfristig umgesetzt werden (Bericht im Schwarzwälder Boten).

Umfrage zur Digitalisierung im Gesundheitswesen

Vor diesem Hintergrund wird die Nutzung der digitalen Medien wichtiger.

Das AMBIGOAL-Projektteam der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg führt in Zusammenarbeit mit dem Regionalverband Nordschwarzwald eine Umfrage durch, um zuerst einmal einen Einblick in die ganz persönliche Meinung der Bürgerinnen und Bürger über die Gesundheitsversorgung bei Ihnen vor Ort zu gewinnen. Die Antworten sollen helfen, Einsichten zur regionalen Versorgung und den Einsatz der Digitalisierung im Gesundheitswesen für die Bevölkerung zu erlangen, um daraus in Zusammenarbeit mit den Kommunen und Interessensvertretern bedarfsgerechte Maßnahmen für eine optimale regionale Gesundheitsversorgung ableiten zu können. Flyer zu Ambigoal.

Bitte nehmen Sie bis zum 6. Februar 2022 an der Umfrage teil!

www.ambigoal.de/umfrage